Anpassung der Beitragsbemes-sungsgrenzen in der Sozialversicherung

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat den Referentenentwurf zur Anpassung der Grenzwerte für die Sozialversicherung vorgelegt. Nachdem die Werte in den vergangenen Jahren stetig angestiegen sind, bleiben die Werte für 2022 relativ unverändert. Teilweise werden die Werte sogar etwas reduziert. Grund hierfür ist die Lohnentwicklung des vergangenen Jahres. 2020 sind die Bruttolöhne im Bundesgebiet um 0,15 % und in den alten Bundesländern um 0,34 % gesunken.

Daraus resultiert, dass beispielsweise die Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung im Westen Deutschlands von 7.100 €/Monat (2021) auf 7.050 €/Monat (2022) sinkt. Im Osten steigt sie auf 6.750 Euro/Monat (2021: 6.700 Euro/Monat).

Auf Basis des Entwurfs stellen sich die maßgeblichen Grenzwerte für das Jahr 2022 wie folgt dar:

 

 

West

Ost

 

Monat

Jahr

Monat

Jahr

Beitragsbemessungsgrenze: allgemeine Rentenversicherung

7.050,00 €

84.600,00 €

6.750,00 €

81.000,00 €

Beitragsbemessungsgrenze: knappschaftliche Rentenversicherung

8.650,00 €

103.800,00 €

8.350,00 €

100.200,00 €

Beitragsbemessungsgrenze: Arbeitslosenversicherung

7.050,00 €

84.600,00 €

6.750,00 €

81.000,00 €

Versicherungspflichtgrenze: Kranken- und Pflegeversicherung

5.362,50 €

64.350,00 €

5.362,50 €

64.350,00 €

Beitragsbemessungsgrenze: Kranken- und Pflegeversicherung

4.837,50 €

58.050,00 €

4.837,50 €

58.050,00 €

Bezugsgröße in der Sozialversicherung

3.290,00 €*

39.480,00 €*

3.150,00 €

37.800,00 €

vorläufiges Durchschnittsentgelt pro Jahr in der Rentenversicherung

38.901,00 €

 

*In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung gilt dieser Wert bundeseinheitlich.

Es wird erwartet, dass das Bundeskabinett den Entwurf in Kürze verabschiedet. Nach erforderlicher Zustimmung des Bundesrats treten die neuen Grenzwerte ab 1. Januar 2022 in Kraft.

 

Verfasst von: Lars Mohnke und Christina Zweck.

Contacts
Lars Mohnke
Partner
Munich
Christina Zweck
Associate
Munich

 

This website is operated by Hogan Lovells Solutions Limited, whose registered office is at 21 Holborn Viaduct, London, United Kingdom, EC1A 2DY. Hogan Lovells Solutions Limited is a wholly-owned subsidiary of Hogan Lovells International LLP but is not itself a law firm. For further details of Hogan Lovells Solutions Limited and the international legal practice that comprises Hogan Lovells International LLP, Hogan Lovells US LLP and their affiliated businesses ("Hogan Lovells"), please see our Legal Notices page. © 2022 Hogan Lovells.

Attorney advertising. Prior results do not guarantee a similar outcome.